Österreich-Turkmenische
Gesellschaft
Navigation anzeigen

Zum Internationalen Tag der Neutralität. Mein Grußwort

https://www.turkmenistan-kultur.at/images/praesentation-2020/b-i.jpg.pngLiebe Leserinnen und Leser unserer Homepage!

12. Dezember 1995. An diesem Tag stimmte in New York die Generalversammlung der Vereinten Nationen, ausnahmslos mit allen 185 Ländern, für die Annahme einer Sonderresolution „Immerwährende Neutralität Turkmenistans", die bis heute ein einzigartiges Dokument in den Aktivitäten der Vereinten Nationen darstellt. Neutralität Turkmenistans ist in der Verfassung des Landes verankert.

Auf Initiative des Präsidenten Turkmenistans auf Beschluss der 71. Tagung der https://www.turkmenistan-kultur.at/images/praesentation-2020/a-s (2).jpgGeneralversammlung im Jahr 2017 wurde eine Resolution verabschiedet. Auf der Grundlage dieser Resolution wurde der 12. Dezember zum „Internationalen Tag der Neutralität“ erklärt, der international gefeiert wird.

Es gibt viele Ähnlichkeiten zwischen Turkmenistan und Österreich. Dies ist vor allem die immerwährende Neutralität beider Länder, verankert in der Verfassung, als Symbol für die Zusammenarbeit zwischen den Staaten auf der Grundlage von gegenseitigem Respekt, Gleichheit und für beide Seiten vorteilhafter Partnerschaft.

In diesem Zusammenhang möchte ich noch einmal daran erinnern, dass auch Österreich am 26. Oktober dieses Jahres sein großes Datum gefeiert hat - den 65. Jahrestag der Neutralität. So wurden im Oktober 1955 alle Besatzungstruppen der vier Mächte aus der https://www.turkmenistan-kultur.at/images/praesentation-2020/a-u-2.jpgUdSSR, der USA, England und Frankreich aus Österreich abgezogen, und es wurde die Neutralitätserklärung Österreichs anerkannt, die die Integrität und Unverletzlichkeit des österreichischen Staatsgebiets garantiert hat.

Neutralität und Frieden sind untrennbar miteinander verbunden. Neutralität ist zu einem Synonym für innere Stabilität und soziale Solidarität sowohl für Turkmenistan als auch für Österreich geworden, während Österreich seinen eigenen Weg zur Entwicklung der Neutralität eingeschlagen hat: dies ist die Nichteinhaltung von Militärbündnissen durch Österreich und die Verhinderung der Schaffung von Militärbasen auf seinem Territorium.

Als Präsidentin der vor 12 Jahren in Wien gegründeten Österreich-Turkmenischen Gesellschaft ist es für mich persönlich eine große Ehre, meinen Beitrag zur Schaffung eines günstigen Umfelds für die Entwicklung der Beziehungen zwischen Turkmenistan und Österreich zu leisten, auch durch kulturelle Bindungen und den Austausch von Informationen.

https://www.turkmenistan-kultur.at/images/praesentation-2019/logo_ORIENT_01.jpgDaher bin ich seit 2019 als Ehrenberater der Nachrichtenagentur „Media-Turkmen“ ORIENT tätig und wurde als Korrespondentin für ORIENT im Pressedienst des österreichischen Bundeskanzlers akkreditiert. Ich widme der Arbeit an der Ausweitung von Partnerschaften im Bereich der Medien, einschließlich der Internetressourcen für die Nachrichten im Kampf gegen die Fake NEWS in der heutigen Nachrichtenwelt, große Aufmerksamkeit.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch daran erinnern, dass am 10. Januar dieses Jahres auf einer erweiterten Sitzung der Österreich-Turkmenischen Gesellschaft, die dem 25. Jahrestag der Neutralität Turkmenistans gewidmet war, einstimmig beschlossen wurde, unter Einbeziehung der Medien Turkmenistans und Österreichs einen Beirat für die Medien im Rahmen der Gesellschaft einzurichten.

Wir leisten auch unseren Beitrag zur Weiterentwicklung und Stärkung der Wirtschafts- und Geschäftsbeziehungen zwischen Turkmenistan und Österreich. So wurde am 1. September dieses Jahres zum 25. Jahrestag der Neutralität Turkmenistans in Wien und in Ashgabat ein https://www.turkmenistan-kultur.at/images/praesentation-2020/t-m-t.pngAbkommen über gemeinsame Aktivitäten zwischen der Österreich-Turkmenischen Gesellschaft und der Turkmenischen „Maslakhatchilar Topary“ Holding («ТМТ Консалтинг Групп) unterzeichnet.

Der Gegenstand des Abkommens ist die Zusammenarbeit bei der Entwicklung, Durchführung, Koordinierung und Förderung von Projekten in den Bereichen Wirtschaft, Bau, Medizin, Kultur und Sport zwischen privaten Unternehmen und Regierungsbehörden der Republik Österreich und Turkmenistan, die Förderung des Austauschs und der Ausbau der Geschäftskontakte zwischen den beiden Ländern.

https://www.turkmenistan-kultur.at/images/praesentation-2020/a-n (2).jpgIch möchte hier die schwierigen Zeiten hervorheben, die Österreich gerade durchmacht. Dies ist selbstverständlich die zweite Welle von „Lockdown“. Die Einwohner Österreichs, so wie die gesamte Weltgemeinschaft können den Terroranschlag vom 2. November in Wien nicht vergessen, wobei ich mich zufällig im Zentrum der Stadt und im Epizentrum der Ereignisse befand. Es gab viele Verwundete und Opfer von Menschen, die zufällig in der Nähe waren.

Ihre Aufmerksamkeit möchte ich hier ganz besonders auf die Tatsache lenken, dass im Falle einer Gefahr Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Religionen solidarisch zueinander sind. Zwei junge Auswanderer aus der Türkei und einer aus Palästina, die sich zufällig in der Nähe der Ereignisse befanden, sahen einen schwer verwundeten österreichischen Polizisten und eine ältere Frau liegen und zogen die beiden aus dem Feuer. Es ist so wunderbar, dass solche Dinge immer noch in unserer Welt und in unserem Leben passieren!

Liebe Leserinnen und Leser!

Ich nutze diese Gelegenheit und am Vorabend des großen Datums gratuliere Turkmenistan zu einem weiteren grandiosen historischen Ereignis, das in der Chronik des turkmenischen Volkes mit goldenen Buchstaben geschrieben wird! Dies ist das Ende September verabschiedete Verfassungsgesetz über die Änderungen und Ergänzungen in der Verfassung Turkmenistans: die Schaffung des Nationalen Rates Turkmenistans und der bevorstehende Übergang zu einem Zweikammersystem.

https://www.turkmenistan-kultur.at/images/praesentation-2020/b-i-i-i-i-i-i.jpgNEUTRALITÄT bedeutet Bewegung und Fortschritt! Dies ist die Garantie für den Frieden auf unserem Planeten!

„Über die Videobrücke von Ashgabat bis nach Wien“ - ist eine musikalische Aktion der Österreich-Turkmenischen Gesellschaft, die wir dem 25. Jahrestag der Neutralität Turkmenistans gewidmet haben, und die am 4. November in Ashgabat mit der Unterstützung des Kulturministeriums Turkmenistans stattgefunden hat.https://www.turkmenistan-kultur.at/images/praesentation-2019/w-o1.JPG

Dies war ein musikalischer Gruß aus Wien von österreichischen Musikern, Mitgliedern des Turkmenisch-Österreichischen Symphonieorchesters GALYKINYSH, dem einzigen Orchester, das auf Initiative des Präsidenten Turkmenistans im Mai 2009 in Ashgabat gegründet wurde, und in dem die Musiker aus Turkmenistan und Österreich seit vielen Jahren erfolgreich zusammenspielen.

Auf der Bühne im Musik-Drama Theater von Maktumkuli in Ashgabat spielte das Staatliche Symphonieorchester Turkmenistans unter der Leitung des Chefdirigenten, Rasul Klychev, und auf großem Bildschirm - das österreichische Musikquartett unter der Leitung des Dirigenten, Prof. Wolfgang Harrer, dem Gründer und künstlerischen Leiter der Orchesters GALKYNYSH.

https://www.turkmenistan-kultur.at/images/praesentation-2020/R-a (2)1.jpgIm Programm der österreichischen Musiker: Wolfgang Amadeus Mozart: „Little Night Serenade" und das Werk eines talentierten turkmenischen Komponisten, Rovshen Nepesov: „Fantasy für Streich Quartett". Turkmenische Musiker spielten den weltberühmten Walzer: „An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauß, der als  Visitenkarte von Wien international bekannt ist, und die Werke der turkmenischen Klassiker.https://www.turkmenistan-kultur.at/images/praesentation-2020/b-o.jpg

Mein Glückwunsch für Turkmenistan zum Internationalen Tag der Neutralität!

Frieden für Sie, Glück und Wohlstand für viele Jahre!

Neda Berger

Österreich-Turkmenische Gesellschaft

 

 

 

Russische Flage Wappen Turkmenistan Staatsfahne Turkmenistan
Nach oben