Österreich-Turkmenische
Gesellschaft
Navigation anzeigen

Vorgeschichte. Hauptgaspipeline Ost-West

23.12.2015

In Belek in Balkanprovinz fand eine Zeremonie der Inbetriebnahme der Gaspipeline "Ost-West" statt, die zu einem einzigen Gastransportsystem die größten Erdgasfelder in Turkmenistan vereint hat. Während der Eröffnungszeremonie drehte Präsident von Turkmenistan das Ventil der Gaspipeline "Ost-West", wodurch die ersten Kubikmeter Erdgas geströmt sind. In Erinnerung an diesem bemerkenswerten Ereignis hinterließ das Staatsoberhaupt eine Nachricht auf der Oberfläche der Rohrleitung.

Neue Pipeline hat eine Länge von 733 km und eine Kapazität von 30 Milliarden Kubikmeter Treibstoff pro Jahr und wurde von der Gasverdichtungsstation "Shatlyk" in der Provinz Mary zur Gasverdichtungsstation "Belek" in der Kaspischen Region verlegt.

Die Bedeutung der Gaspipeline "Ost-West" geht über die nationalen Rahmen, denn dieses Projektes wird die internationale Zusammenarbeit auf dem Energiesektor unterstützen, da die Grenzen der Lieferungen von turkmenischen Kohlenwasserstoffressourcen langfristig auf die neuen Regionen und Gebiete ausgeweitet werden. Die Pipeline wird erhebliche Mengen von Erdgas der größten Erdgasfelder des Landes in die bestehenden und potenziellen Richtungen liefern.

Turkmenistan verfügt über riesige Reserven von Kohlenwasserstoffen und arbeitet aktiv daran, die Lieferungen zu den ausländischen Märkten zu diversifizieren. In den letzten Jahren wurde die grenzüberschreitende Gaspipeline nach China gebaut. Es wurde auch erfolgreich das Projekt der zweiten Pipeline in den Iran umgesetzt. Kürzlich, am 13. Dezember, beim Super-Giganten-Feld "Galkynysh" in der Provinz Mary, wurde der Bau der Pipeline "Turkmenistan-Afghani

Russische Flage Wappen Turkmenistan Staatsfahne Turkmenistan
Nach oben