Österreich-Turkmenische
Gesellschaft
Navigation anzeigen

Turkmenisch-Österreichische Verhandlungen auf höchster Ebene

12.05.2015

http://www.turkmenistan-kultur.at/images/praesentation-2015/p-r1.jpg

In der österreichischen Hauptstadt, im Palast "Hofburg", fanden die Verhandlungen zwischen dem Präsident von Turkmenistan, Gurbanguly Berdymukhamedov, und dem Bundespräsident der Republik Österreich, Heinz Fischer, statt.

Heinz Fischer begrüßte ganz herzlich den turkmenischen Gast und dankte ihm für die Annahme seiner Einladung, Republik Österreich zu besuchen. Der Bundespräsident bemerkte, dass dieses Treffen einen neuen und wichtigen Schritt zur Stärkung und Entwicklung des traditionell freundschaftlichen zwischenstaatlichen Dialogs bedeutet. Der österreichische Bundespräsident zeigte sich zuversichtlich, dass die Verhandlungen die Schwerpunkte der gegenseitig vorteilhaften Partnerschaft festlegen und dieser Partnerschaft eine neue Dynamik geben werden.

In seiner Rede bedankte sich der turkmenische Präsident, Gurbanguly Berymukhamedov, für den herzlichen Empfang und die Gastfreundschaft und betonte, dass die Außenpolitik von Turkmenistan auf die Wiederbelebung und Stärkung der Zusammenarbeit mit den Ländern der Europäischen Union konzentriert ist. In dieser Hinsicht sipelt eine wichtige Rolle die Entwicklung der bilateralen Beziehungen mit der Republik Österreich, denn Turkmenistan und Österreich haben viel gemeinsames, einschließlich - ihres neutralen Status und der positiven Prinzipien, die beide Länder immer wieder auf der Weltbühne verfolgen. Er verwies auch auf die effektive Art der Zusammenarbeit zwischen Turkmenistan und Österreich im Rahmen der Vereinten Nationen, der OSZE und anderen internationalen Organisationen.

In dieser Hinsicht bedankte sich Gurbanguly Berdymukhamedov bei der österreichischen Seite für die Unterstützung  von Turkmenistan bei den internationalen Initiativen für die Erhaltung des Friedens, der Sicherheit und der nachhaltigen Entwicklung.

In der Energiepolitik unseres Landes nimmt einen besonderen Platz die Frage der Rohstoffexporte nach Europa, sagte der turkmenische Präsident, unter Hinweis auf die Bedeutung des letzten Treffens der Vierer in Ashgabat auf der Ebene der Minister von Turkmenistan, Aserbaidschan, der Türkei und den Vertretern der Europäischen Union.

Auf Basis der günstigen geo-ökonomischen Lage des Landes, werden die Großprojekte in den Bereichen des Verkehrs implementiert. So, am Ende des letzten Jahres wurde die Eisenbahn  Kasachstan-Turkmenistan-Iran in Betrieb genommen, der ein wichtiges Glied im internationalen Transportkorridor „Nord-Süd" geworden ist. Derzeit ist im Bau das Stahlrohr Turkmenistan-Afghanistan-Tadschikistan.

Als klarer Beweis für die internationale Anerkennung wurde die von der Generalversammlung der Vereinten Nationen angenommene Resolution „Die Rolle des Transports- und Transitkorridors für die internationale Zusammenarbeit und eine nachhaltige Entwicklung“.

Der turkmenische Präsident betonte die große Bedeutung, die in Turkmenistan der Wissenschaft, Kultur und Tourismus geschenkt wird, und unterstrich in diesem Zusammenhang den großen Beitrag der Österreich-Turkmenischen Gesellschaft zur Entwicklung und Festigung der fruchtbaren humanitären Beziehungen zwischen Turkmenistan und Österreich.

Während des Gespräches diskutierten die beiden Präsidenten über eine breite Palette von Fragen der Turkmenisch-Österreichischen Partnerschaft unter Angabe der Prioritäten der beiden Seiten.

Feststellend, dass Turkmenistan und Österreich ein erhebliches Potenzial und breite Perspektiven für die Entwicklung der gegenseitig vorteilhaften Zusammenarbeit haben, bestätigten Präsident Gurbanguly Berdymukhamedov und Präsident Fischer ihre Bereitschaft, diese Zusammenarbeit auch weiterhin zu intensivieren.

Dann in einem erweiterten Format wurden die Gespräche unter Beteiligung der Regierungsdelegationen aus Turkmenistan und der Republik Österreich fortgesetzt.

In Anbetracht der fruchtbare bilaterale Zusammenarbeit auf internationaler Ebene, betonte  der Bundespräsident, dass Österreich die turkmenische Politik der positiven Neutralität und der breiten internationalen Zusammenarbeit unterstützt, ebenso wie konstruktive internationale Initiativen von Turkmenistan bei der Bewältigung der dringendsten globalen Probleme und Herausforderungen unserer Zeit .

Bundespräsident Heinz Fischer bekräftigte die Bereitschaft, die fruchtbare Partnerschaft mit Turkmenistan auch weiterhin zu vertiefen und auszubauen, im gesamten Spektrum von mehreren Bereichen, darunter auch im handelswirtschaftlichen Bereich, wo es ein erhebliches Potenzial für beide Seiten gibt.

In einer Reihe von wichtigen Themen stand auf der Tagesordnung auch die Zusammenarbeit im Energiesektor, ebenso wie die Diversifizierung der Exportrouten von Energieressourcen, denn Europa hat großes Interesse an der Lieferung von Erdgas aus Turkmenistan, der einer der größten Anbieter vom "blauen Brennstoff" zu den Weltmärkten ist.

Eine der Richtungen der Turkmenisch-Österreichischen Partnerschaft, sagte Heinz Fischer, ist auch ein kultureller und humanitärer Bereich.http://www.turkmenistan-kultur.at/images/praesentation-2015/B-F.jpg

Bei dieser Gelegenheit gratulierte der österreichische Bundespräsident dem turkmenischen Gast zum 20. Jahrestag der Neutralität von Turkmenistan und versicherte, dass die Vertreter aus Österreich im kommenden Dezember an den Festlichkeiten in Ashgabat teilnehmen werden.

In dieser Hinsicht wies Gurbanguly Berdymukhamedov auf die Bedeutung der weiteren Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in den internationalen Organisationen, vor allem in der UNO und der OSZE, wie auch auf die die Tatsache, dass Turkmenistan und Österreich eine neutrale Außenpolitik verfolgen, was die neuen Möglichkeiten für ein gegenseitiges Verständnis eröffnet. Beide Länder sind verantwortlich für eine friedliebende Politik zu Gunsten der Lösung von Krisen und Konflikten mit friedlichen, politischen Mitteln auf der Grundlage der allgemein anerkannten Normen des Völkerrechts und der UNO-Charta. Dies gilt vor allem heute, vor dem Hintergrund der schwierigen Prozesse, die in einer Reihe von Regionen der Welt stattfinden, sagte der turkmenische Präsident.

In der Regel wird der politische Dialog zwischen den beiden Ländern immer intensiver. Um Kontakte auf der Ebene der Außenministerien zu vertiefen, finden regelmäßige Konsultationen und andere Geschäftskontakten statt. Dies ermöglicht einen Meinungsaustausch über die bilateralen Beziehungen sowie über die internationalen Fragen, um einen gemeinsamen Nenner und das Verständnis zu erreichen.

Der Handel und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Kürzlich gab es eine positive Entwicklung. So wurde der gegenseitige Warenumsatz im Jahr 2014 im Vergleich zu 2013 um mehr als 20 Prozent erhöht. Österreichische Unternehmen haben eine Reihe von gemeinsamen Projekten in Turkmenistan verwicklicht, einschließlich im Bau, Tourismus, Handel, Marketing und Transportdienstleistungen.

Aktiv arbeitet die Turkmenisch-Österreichische Kommission. Laufende Kontakte zwischen den Vertretern des Wirtschaftsblocks und der Regierung der beiden Länder sichern Business-Foren. Es ist jedoch offensichtlich, dass die Zeit gekommen ist, um neue, größere und modernere Formen der Zusammenarbeit zu finden, sagte der turkmenische Präsident.

Traditionell wichtige Rolle hat die Zusammenarbeit unserer Länder im humanitären Bereich, setzte der Präsident fort. Als gutes Beispiel dazu dient die erfolgreiche und fruchtbare Tätigkeit der Österreich-Turkmenischen Gesellschaft. Dazu gehören: die Gründung der Turkmenisch-Österreichischen Symphonie Orchesters „Galkynysh“, Kulturtage von Wien in Ashgabat und Kulturtage der turkmenischen Kultur in Österreich. Zu einer wunderbaren Tradition sind die Wiener Bälle in der turkmenischen Hauptstadt geworden.

Turkmenistan interessiert sich für die Zusammenarbeit mit Österreich in solchen Segmenten, wie Technik, Landwirtschaft, Lebensmittel, Chemie, Zellstoff, Papier und Stahlindustrie sowie in den Bereichen der elektronischen Technologie, moderner Organisation der Produktion, Marketing und Management.

Turkmenistan und Österreich sind der Ansicht, dass wichtigste Komponente für die Stabilität und Nachhaltigkeit des Systems der internationalen politischen und wirtschaftlichen Beziehungen eine globale Energiesicherheit ist. Es ist ein wichtiger Aspekt ist, in erster Linie, die Diversifizierung der Energieversorgung, insbesondere die Einrichtung der neuen Strecken und Pipelines von Turkmenistan nach Westen.

"Wir sehen Österreich als wichtigen Partner in Rahmen eines langfristigen Energiedialogs zwischen Turkmenistan und Europa", - sagte abschließend Präsident Gurbanguly Berymukhamedov.

Österreich-Turkmenische Gesellschaft

Quelle und Bild : Staatliche Nachrichtenagentur  von Turkmenistan



 


 

 


 

 

Russische Flage Wappen Turkmenistan Staatsfahne Turkmenistan
Nach oben