Österreich-Turkmenische
Gesellschaft
Navigation anzeigen

Kaspiy - Meer der Freundschaft

 

 Derzeit nimmt Turkmenistan eine aktive Position bei der Entwicklung der ausgewogenen Lösungen von wichtigen Problemen und Fragen ein, die für die internationale Gemeinschaft besonders aktuell sind. Turkmenistan demonstriert heute einen aktiven, innovativen und verantwortungsvollen Umgang und ist bestrebet, die  Zusammenarbeit mit anderen Ländern und den zuständigen internationalen Organisationen wieter auszuweiten und zu festigen. Die Regierung leistet einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der konstruktiven internationalen Partnerschaft, die den Interessen der globalen nachhaltigen Entwicklung entspricht.

Insbesondere unterstützt Turkmenistan aktiv das ökologische Wohlergehen des Kaspischen Meeres und unternimmt aktive Schritte, um die internationale Gemeinschaft in Fragen des Umweltschutzes zu vereinen.

In diesem Zusammenhang wurde auf die Initiative der turkmenischen Regierung in der Nationalen Ökologischen  Zone "Awaza" im November 2012 Caspian Ökologisches Forum organisiert, woran viele repräsentative Delegationen aus Kaspischen Ländern sowie der UNO-Organisationen und anderen internationalen Organisationen teilgenommen haben. Das Forum  stellte fest, dass es wünschenswert ist, weitere  Initiativen des Präsidenten  Turkmenistans Gurbanguly Berdymukhamedov zu fördern, um diesem Forum den Status eines bestehenden internationalen Gremiums zu verleihen, wie einer Plattform für die Berücksichtigung von Umweltaspekten im Kaspischen Becken und die Entwicklung von entsprechenden Vorschlägen und Empfehlungen.

Darüber hinaus fand in der ersten Dekade des Jahres 2013 im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten Turkmenistans eine reguläre Sitzung der Interministerien Kommission Turkmenistans zu Fragen des Kaspischen Meeres statt. Bei der Sitzung wurden die Prioritäten der Kommission und die Ziele für die nahe Zukunft festgelegt.

Am 10. April 2013 fand in Ashgabat ein Treffen von Vertretern der zuständigen Behörden der Staaten am Kaspischen Meer statt, um über den Entwurf eines Abkommens über die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der biologischen Ressourcen des Kaspischen Meeres zu diskutieren. Daran nahmen die Leiter von mehreren staatlichen Strukturen teil, wie Fischerei, natürliche Ressourcen, Umweltschutz etc. aus Aserbaidschan, Iran, Kasachstan, Russland und Turkmenistan.

Am 15. April 2013 fand im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten Turkmenistans ein Treffen der bevollmächtigten Vertreter der Staaten am Kaspischen Meer statt. Die Teilnehmer diskutierten über den Entwurf einer Vereinbarung über die Verhütung eines Ausnahmezustandes des Kaspischen Meeres und  eine entsprechende Schadensbegrenzung.

Ein Sound-System des ökologischen Umweltschutzes des Kaspischen Meeres ist eine Priorität der Strategie zur Erhaltung Turkmenistans. Engagement Turkmenistans für eine umweltverträgliche und nachhaltige Entwicklung wird auch deutlich durch einen neuen Entwurf des Nationalen Aktionsplans des Kaspischen Meeres (NKPDT) bestätigt. Dieses Dokument  legte eindeutig die wichtigsten Ziele und konkrete Maßnahmen fest, die auf die Bekämpfung der Umweltverschmutzung durch Industrieanlagen und die Erhaltung einer biologischen Vielfalt des Kaspischen Meeres gerichtet sind, ebenso wie auf die rationelle Nutzung und die Reproduktion seiner biologischen Ressourcen.

  Botschaft von Turkmenistan in Österreich

 

 

Russische Flage Wappen Turkmenistan Staatsfahne Turkmenistan
Nach oben