Österreich-Turkmenische
Gesellschaft
Navigation anzeigen

Turkmenistan schließt neue Gasverträge mit Indien und Pakistan

23.05.2012

News ORF

http://www.turkmenistan-kultur.at/images/praesentation-2012/g-a-a-s.jpg

Turkmenistan hat einen Meilenstein auf dem Weg zum Bau der seit Jahren geplanten TAPI-Gasleitung durch Afghanistan nach Pakistan und Indien erreicht. Die Regierung des zentralasiatischen Landes vereinbarte heute mit den staatlichen Gasfirmen Indiens und Pakistans Erdgaslieferungen.

„Die Umsetzung dieses Projekts wird der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung aller beteiligten Länder einen Schub geben“, sagte der stellvertretende turkmenische Regierungschef Baimurad Hojamuchamedow anlässlich der Unterzeichnung des Abkommens in der Küstenstadt Avaza am Kaspischen Meer.

Schwierige Route durch Afghanistan

Die Idee für die TAPI-Leitung, ein Akronym aus den betroffenen Länder, geht bis in die 1990er Jahre zurück. Der Bau hat aber noch nicht begonnen. Nach indischen Angaben vom 17. Mai soll die Leitung 2018 in Betrieb gehen. Die Pipeline soll gut 1.700 Kilometer lang werden. Vor allem der rund 735 Kilometer lange Abschnitt durch die instabilen afghanischen Provinzen Herat und Kandahar dürfte den Bau aber erheblich erschweren und auch verteuern.

US-Ölkonzerne hoffen auf Beteiligung

Ein US-Experte schätzte die Kosten im März auf insgesamt zehn bis zwölf Milliarden Dollar. Zwei große US-Ölkonzerne machen sich nach Angaben eines US-Regierungsmitarbeiters Hoffnungen auf eine Beteiligung an dem Projekt.

Turkmenistan verfügt über mehr als vier Prozent der weltweiten Erdgasvorkommen. Mit den Lieferungen nach Pakistan und Indien will Turkmenistan seine Abhängigkeit vom Geschäft mit Russland verringern.

www.news.orf.at

Russische Flage Wappen Turkmenistan Staatsfahne Turkmenistan
Nach oben